Gefahrstoff Grundlagenwissen für Mitarbeiter in Unternehmen der Recycling- und Entsorgungswirtschaft

Mitarbeiter von Unternehmen der Entsorgungs- und Recyclingwirtschaft insbesondere Verantwortliche für den Arbeitsschutz und Vertriebler, stehen im Arbeitsalltag regelmäßig vor der Situation, schnell eine erste Einschätzung zur Einordnung von Abfällen vornehmen zu müssen. Diese bestimmt den weiteren möglichen Verwertungs- oder Entsorgungsweg und ist eine erste Grundlage zur Angebotserstellung aber auch der Konkretisierung von Schutzmaßnahmen für die Beschäftigten.

Die unterschiedlichen Stoffklassen und die spezifischen chemischen Eigenschaften müssen dazu bekannt sein, um wiederum ein mögliches Gefährdungspotential für Mensch und Umwelt zu erkennen.

Das Seminar dient daher der Vermittlung hierzu notwendiger Kenntnisse der Chemie und gibt darüber hinaus einen Überblick über aktuelle rechtliche Entwicklungen im Gefahrstoffrecht und der CLP-Verordnung. Sie haben ebenso ausreichend Möglichkeit eigene Fragen zu stellen und mit dem Referenten sowie den Teilnehmern zu diskutieren.

Die Veranstaltung richtet sich konzeptionell an Kolleginnen und Kollegen ohne spezifisch chemischen Ausbildungshintergrund, die sich erste Wissensgrundlagen aneignen wollen bzw. bereits vorhandenes Wissen auffrischen möchten.

Unser Referent Dipl.-Ing. Bernd Müller, studierte Umwelttechnik an der TU Berlin, war danach über 20 Jahre u.a. als Laborleiter mit der Durchführung chemischer Analysen und der Einstufung von Stoffen und Gemischen betreut und ist seit 2013 als selbstständiger Ingenieur in verschiedenen Projekten mit Bezug zum Gefahrstoff- und Gefahrgutrecht tätig.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und stehen Ihnen für Rückfragen jederzeit gern zur Verfügung!

Ziel des Seminars: 

Das Seminar dient der Vermittlung hierzu notwendiger Kenntnisse der Chemie und gibt darüber hinaus einen Überblick über aktuelle rechtliche Entwicklungen im Gefahrstoffrecht und der CLP-Verordnung.

Zielgruppe: 

Die Veranstaltung richtet sich konzeptionell an Kolleginnen und Kollegen ohne spezifisch chemischen Ausbildungshintergrund, die sich erste Wissensgrundlagen aneignen wollen bzw. bereits vorhandenes Wissen auffrischen möchten.

Voraussetzung: 

Keine spezielle Voraussetzung

Termin(e)

Termine können individuell abgestimmt werden.
Voraussetzung: mind. 5 Personen.
Zeiten:
10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Modulbeschreibung: 

Inhalte:

  • Einführung und Grundlagen - warum ist ein Stoff, ein Gemisch oder ein Abfall gefährlich?

    - Stoffklassen: Vorkommen, Löslichkeiten und ihre Reaktionen

    - Repräsentative Probenahme von Abfällen

  • Gefährdungspotentiale von Abfällen I

    - Konzentration

    - Explosionsgrenzen

  • Gefährdungspotentiale von Abfällen II

   - Flammpunkt, Toxizität und Umweltgefährdung

   - Lagerung und Zusammenlagerung von gefährlichen Abfällen und Gefahrstoffen

  • Analytische Parameter

   - Aufschlussverfahren

   - pH-Wert

   - Löslichkeit und Leitfähigkeit

   - Organische Summenparameter (TOC, AOX)

   - Einzelparameter

   - Bewertung von Analysen

  • Zuordnungskriterien für Abfälle und Behörden

   - Deponie

   - Verbrennung

   - Chemisch-pysikalische Behandlung

   - biologische Behandlung

  • Aktuelle Änderungen im Gefahrstoffrecht und der CLP-Verordnung
Qualifikation: 

Sie erhalten ein Teilnahmezertifikat.

Teilnehmerzahl: 

mind. 5 Personen, max. 10 Personen

Gebühren: 

350,00 € zzgl. Mehrwertsteuer; Mittagessen inklusive

Ort: 

GOR GmbH, Hauptstr. 37, 55234 Erbes-Büdesheim