Qualifizierungen

Unter dem Begriff Qualifizierung versteht man eine Unterstützung von Arbeitnehmern zur Erlangung von Fertigkeiten (Kompetenzen), um eine bestimmte Aufgabe oder Anforderung erfüllen zu können. Auch wird die Überprüfung technischer Eignungen als Qualifizierung bezeichnet.

Die Umsetzung des GHS (Globally Harmonised System) zur weltweit
einheitlichen Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien macht zum
01.06.2015 den letzten großen Schritt im europäischen Wirtschaftsraum.

Zum 01.06.2015 muss nun – nachdem bereits 2010 die Reinstoffe
umgestellt wurden - auch die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung
von Gemischen angepasst werden.

Es ändert sich damit in Deutschland der rechtliche Rahmen, den bisher
die Richtlinien 67/548/EWG (Stoffrichtlinie) und 1999/45/EG
(Zubereitungsrichtlinie) vorgaben. Diese Regelungen werden durch die

Gabelstaplerfahrer (m/w) sind im operativen Bereich in Lägern der Industrie, des Handwerks, des Handels, der Spedition oder anderer logistischer Dienstleister beschäftigt
In den nächsten Jahren ist im Bereich Lager und Logistik mit einem deutlichen Beschäftigungszuwachs zu rechnen.
Unsere Bildungsangebote bestehen aus Qualifizierung und Weiterbildung von Menschen, die von Arbeitslosigkeit bedroht sind, arbeitssuchend sind oder sich beruflich weiterqualifizieren wollen.

Fachhelfer Lagerlogistik (m/w) mit Gabelstaplerführerschein sind im operativen Bereich in Lägern der Industrie, des Handwerks, des Handels, der Spedition oder anderer logistischer Dienstleister beschäftigt
In den nächsten Jahren ist im Bereich Lager und Logistik mit einem deutlichen Beschäftigungszuwachs zu rechnen.
Unsere Bildungsangebote bestehen aus Qualifizierung und Weiterbildung von Menschen, die von Arbeitslosigkeit bedroht sind, arbeitssuchend sind oder sich beruflich weiterqualifizieren wollen.

Mitarbeiter von Unternehmen der Entsorgungs- und Recyclingwirtschaft insbesondere Verantwortliche für den Arbeitsschutz und Vertriebler, stehen im Arbeitsalltag regelmäßig vor der Situation, schnell eine erste Einschätzung zur Einordnung von Abfällen vornehmen zu müssen. Diese bestimmt den weiteren möglichen Verwertungs- oder Entsorgungsweg und ist eine erste Grundlage zur Angebotserstellung aber auch der Konkretisierung von Schutzmaßnahmen für die Beschäftigten.

Haftungsrisiken für Führungskräfte aus dem Arbeits- und Umweltschutzrecht.
Führungskräfte und Vorgesetzte sind in der Regel für die Einhaltung der arbeitsschutz- und umweltrelevanten Anforderungen in ihrem Verantwortungsbereich verantwortlich, ohne dass dies näher im Arbeitsvertrag spezifiziert sein muss. Werden im Verantwortungsbereich bspw. Gefahrstoffe eingesetzt oder umweltrelevante Anlagen betrieben, ist eine besondere Sorgfalt unabdingbar, um nicht größeren Haftungsrisiken ausgesetzt zu sein.

Die Pflicht aller Abfallerzeuger ab April 2010
Ab 1. April 2010 ist für gefährliche nachweispflichtige Abfälle das elektronische Abfallnachweisverfahren (eANV) gemäß §§ 17-22 der Nachweis-Verordnung (NachwV) anzuwenden. Das heißt, alle Entsorgungsnachweise und Begleitscheine sind dann zwingend in elektronischer Form zu führen und zu signieren. Die bisherige Führung der Formulare in Papierform ist nicht mehr zulässig.

Die Maschinenrichtlinie 98/37/EG trat am 29.12.2009 außer Kraft und wurde ohne Übergangsfrist von der Richtlinie 2006/42/EG abgelöst. Immer noch herrschen viele Unklarheiten bei der Anwendung und Umsetzung. Wir können Ihnen helfen!

Halbtägiges Seminar zur Umsetzung der Industrieemissions-Richtlinie und ihre Auswirkungen auf den betrieblichen Umweltschutz.

Mit der Verkündung im Bundesgesetzblatt sind am 2. Mai 2013 die Regelungen zur Umsetzung der europäischen Industrieemissions- Richtlinie (engl. Industrial Emissions Directive) in Kraft getreten.

Die PN 98 ist von der LAGA erarbeitet worden, um eine Hilfestellung bei der Bepro-bung von unhomogenen Abfällen zu geben. Das 69-seitige Merkblatt der LAGA wird in vielen Genehmigungen und in der Deponieverordnung verbindlich vorgeschrieben.

Die PN 98 ist von der LAGA erarbeitet worden, um eine Hilfestellung bei der Bepro-bung von unhomogenen Abfällen zu geben. Das 69-seitige Merkblatt der LAGA wird in vielen Genehmigungen und in der Deponieverordnung verbindlich vorgeschrieben.

Zweitägiger Lehrgang zum Erwerb der geforderten Fachkunden nach der neuen Gefahrstoffverordnung und ihrer praktischen Anwendung

Mit dem Inkrafttreten der novellierten Gefahrstoffverordnung am 1. Juni 2015 wurde das europäische Gemeinschaftsrecht, insbesondere die Vorgaben durch REACh und CLP-Verordnung, umgesetzt. Die Eigenverantwortung des Firmeninhabers bzw. des Geschäftsführers wurde deutlich verschärft.

Inhalte Tag 1:

Rechtliche Grundlagen

  • Das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)
  • Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • Vorgehen zur Gefährdungsbeurteilung

Einzel- und Gruppenarbeit: Ausfüllen und Auswerten von Checklisten

  • Stress
  • Psychische Ermüdung
  • Monotonie
  • Psychische Sättigung

Stress