Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten gemäß DGUV Information 205-003

Die neue bundeseinheitliche Richtlinie zu Aufgaben, Qualifikation, Ausbildung und Bestellung von Brandschutzbeauftragten stellt die Zusammenführung und Überarbeitung der bisherigen Veröffentlichungen zur Ausbildung und Tätigkeit von Brandschutzbeauftragten dar. Diese bundeseinheitliche Richtlinie legt Mindestanforderungen an die Qualifikation, Ausbildung und Bestellung von Brandschutzbeauftragten fest, beschreibt die Aufgaben und gibt Hilfestellungen für die Umsetzung der Anforderungen für eine geeignete betriebliche Brandschutzorganisation. Die gemeinsame Textfassung der Richtlinie wird wortgleich als

  • vfdb 12-09-01 : 2014-08(03)
  • DGUV Information 205-003
  • VdS 3111

mit dem Titel "Aufgaben, Qualifikation, Ausbildung und Bestellung von Brandschutzbeauftragten" veröffentlicht. Diese Richtlinien ersetzen die drei bisherigen Veröffentlichungen BGI/GUV-I 847, VdS 3111, vfdb 12-09/01:2009-03 zur Ausbildung von Brandschutzbeauftragten.

Durch die aktuelle DGUV Information 205-003 vom Dezember 2020 (entspricht dem Leitfaden VDS 3111 und der vfdb-Richtlinie 12/09-01) und den wesentlichen Kriterien der CFPA Europe, wird unser Lehrgang auch auf europäischer Ebene gleichgestellt.

Gemäß dieser Vorgabe besteht die Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten bei GOR GmbH aus 64 Unterrichtseinheiten, mit täglich nicht mehr als zehn Einheiten an sieben Tagen, die so auf zwei Wochen verteilt werden.

Ausbildungsträger, deren Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten weniger als sieben Tagen dauert, bilden folglich nicht den Vorschriften der DGUV 202-003 vom Dezember 2020 entsprechend aus.

Hintergrund
Im Brandfall entstehen nachweislich erhebliche Kosten, zudem werden Menschen und Umwelt gefährdet. Folglich werden Brandschutz-beauftragte über Rechtsvorschriften, behördliche Auflagen und von Versicherern gefordert, die den Brandschutz vorbeugen, abwehren und organisieren. Die GOR GmbH bereitet Sie praxisorientiert auf die Aufgaben eines Brandschutzbeauftragten (m/w/d) vor.

Nutzen

  • Brandschutzbeauftragte sind der Ansprechpartner für verantwortliche Personen (z.B. Unternehmer, Vorgesetzte).
  • Brandschutzbeauftragte sind befähigt Brandschutzunterweisungen durchzuführen.
  • Durch die Benennung zum Brandschutzbeauftragten (m/w/d) erhalten Sie die Anerkennung bei Feuerwehren, Brandversicherer, Berufsgenossenschaften, Ordnungs- und Baubehörden.

Rechtliche / normative Grundlagen

  • § 12 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)
  • DGUV Information 205-003 Stand Dezember 2020
  • Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (vfdb) Richtlinie 12-09/01
  • VdS Schadenverhütung GmbH (VdS) 3111

Inhalte
Theorie (56 UE)

  • Rechtliche Grundlagen und Brandlehre
  • Baulicher, anlagentechnischer und organisatorischer Brandschutz
  • Brand- und Explosionsgefahren, besondere Brandrisiken
  • Brandschutzmanagement

Praxis (4 UE)

  • Übungen mit handbetätigten Feuerlöscheinrichtungen (FIRE-Trainer)

Prüfung (4 UE)

  • Schriftliche Prüfung
  • Mündliche Prüfung

Prüfung / Prüfungsablauf

  • Die Prüfung besteht aus einer theoretischen Prüfung und einem Prüfungsgespräch
  • Die theoretische Prüfung besteht aus 60 Fragen
  • Das Prüfungsgespräch umfasst eine Fallstudie, die Sie in Kleingruppen
    bearbeiten. Das Ergebnis wird anschließend vorgetragen
  • Für die Prüfung stehen Ihnen insgesamt 4 UE zur Verfügung

Gültigkeit
3 Jahre

Kompetenz
Die GOR GmbH ist bundesweit einer der führenden Bildungsträger in Bereich Arbeitsschutz, Abfallwirtschaft, Brandschutz, Managementsysteme.

Praxistipps und abwechslungsreiche Unterrichtsgestaltung motivieren zum Mitmachen und beruflichen Erfahrungsaustausch.

Hinweise

  • Der Lehrgang entspricht den Vorgaben der vfdb-Richtlinie 12-09/01, DGUV Information 205-003 und VdS 3111
  • Sie erfüllen die Fortbildungsanforderungen gemäß vfdb, DGUV und VdS, indem Sie innerhalb von 3 Jahren mindestens 16 UE Fortbildung absolvieren
  • Bildungsgutscheine nehmen wir auf Anfrage gerne an.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne unter +49 6731 4716133 zur Verfügung.

1 UE = Unterrichtseinheit entspricht einer Unterrichtszeit von 45 Minuten

Programm

Tag 1 (Montag), 09:30 - 17:30 Uhr

  • Begrüßung
  • Einführung in die Brandschutz-Thematik
  • Bedeutung und Ziele des Brandschutzes
  • Ursachen für Brände und Explosionen
  • Brandrisiken - und was wir daraus lernen können
  • Industrieschadensfälle näher beleuchtet
  • Rechtliche Grundlagen
  • Betriebliche Brandschutzorganisation
  • Verantwortung für den Brandschutz im Betrieb
  • Brandschutzrecht in Bezug auf Gesetze, Vorschriften
  • Regelwerke und Normen der EU, Deutschland, Unfallversicherungsträger usw.

Tag 2 (Dienstag), 09:00 - 17:30 Uhr

Baulicher Brandschutz

  • Bauordnungen der Länder, Sonderbauordnungen
  • Technische Baubestimmungen, DIN 4102 bzw. EN- Normen
  • Industriebaurichtlinie
  • Baustoffe & Bauteile
  • Sonderbauteile
  • Flucht- und Rettungswege
  • Flächen für die Feuerwehr, sowie Kennzeichnung
  • Löschwasserversorgung
  • Blitzschutz
  • Sicherheitsbeleuchtung
  • Planung und Bewertung baulicher Anlagen unter den Gesichtspunkten des Brandschutzes

Tag 3 (Mittwoch), 09:00 - 17:30 Uhr

Anlagentechnischer Brandschutz

  • Brand- und Gefahrenmeldeanlagen
  • Rauch- und Wärmeabzugsanlagen
  • Ortsfeste Feuerlöschanlagen
  • Löschwasserrückhaltung

Tag 4 (Donnerstag), 09:00 - 11:00 Uhr

  • Explosionsschutz
  • Begriffsbestimmungen
  • Kenngrößen
  • Gefährdungen
  • Schutzmaßnahmen

11:00 – ca. 17:30 Uhr

  • Brand- und Löschlehre, sowie handbetätigte Geräte
    zur Brandbekämpfung
  • Grundlagen für Brände
  • Brandklassen
  • Chemisch-physikalische Grundlagen
  • Auswahl geeigneter Löschmittel
  • Tragbare und fahrbare Feuerlöschgeräte
  • Anwendung der ASR A2.2
  • Darstellung/Vorführung von Brand- und Explosionsgefahren
  • Praxis: Durchführung von Löschübungen

Tag 5 (Freitag), 09:00 - 18:00 Uhr

  • Organisatorischer Brandschutz und Brandschutzmanagement
  • Gefährdungsbeurteilungen / Risikobewertungen
  • Brandschutzkonzept
  • Brandschutzmaßnahmen
  • Festlegen der betrieblichen Brandschutzorganisation
  • Brandschutzordnung
  • Erstellen von Ablauf- und Organisationsplänen
  • Verhalten im Brandfall
  • Alarmierung, Evakuierung, Brandbekämpfung
  • Brandschutzausbildung der Beschäftigten
  • Kontrolle von Brandschutzmaßnahmen
  • Integration von Brandschutz in die betriebliche Organisation
  • Beurteilung von Brandschutzkonzepten
  • Übung Gefährdungsbeurteilung
  • Soziale Kompetenz, Didaktik-, Methoden-,Medienkompetenz für Ausbildung und Unterweisung

Tag 6 (Montag), 09:00 - 18:00 Uhr

  • Fortsetzung der Themen vom Freitag
  • Behörden, Feuerwehren, Versicherer
  • Zuständige Behörden und deren Aufgaben
  • Aufgaben, Arten und Leistungsvermögen von Feuerwehren
  • Abwehrender Brandschutz, Löschwasserversorgung
  • Löschwasserrückhaltung
  • Aufgaben und Leistungen der Versicherer
  • Zusammenarbeit mit Behörden, Feuerwehr und Versicherer

Tag 7 (Dienstag), 08:00 - 16:30 Uhr

  • Erarbeitung der Gruppenarbeiten
  • Prüfungsvorbereitung
  • Schriftliche Abschlussprüfung (120 min.)
  • Mündliche Prüfung (Vortrag der Gruppenarbeiten)
  • Abschlussdiskussion, Auswertung des Seminars
Zielgruppe

Personen, die im Unternehmen die Funktion des Brandschutzbeauftragten (m/w/d) wahrnehmen sollen.

Voraussetzung

Abgeschlossene Berufsausbildung oder eine gleichwertige Ausbildung

Brandschutzbeauftragte(r)
Termin(e)

Die Termine können individuell abgestimmt werden. (Dauer: 7 Tage)
Voraussetzung: min. 5 Personen, max. 15 Personen

Zusatzleistungen
Teilnehmerunterlage und ortsübliche Bewirtung sind im Preis inbegriffen.

Qualifikation

Zertifikat „Brandschutzbeauftragter (m/w/d)“ der GOR GmbH

Teilnehmerzahl

Mindestteilnehmerzahl: 5, Maximale Teilnehmeranzahl: 15

Gebühren

Preis: 1.895,00 € zuzüglich Umsatzsteuer

Ort

GOR GmbH, Hauptstr. 37, 55234 Erbes-Büdesheim